Winter in Wildemann

Um mal ein bisschen Frischluft zu schnuppern, bin ich mitten im Winter und in der Woche in den Harz gefahren. Berge mag ich sehr gerne, egal ob im Sommer oder Winter. Nicht unbedingt wichtig ist mir dort die Nähe zu Menschen. Ohnehin aber sind die nicht in grösseren Gruppen unterwegs und tagsüber an einem Wochentag ist die Zahl der Naturfreunde noch geringer. Eigentlich hatte geplant, unterwegs ein wenig mit den analogen Objektiven zu experimentieren. Leider hatte ich den Adapter zu Hause vergessen und so musste ich auf das (mit einem anderen Adapter…) verbaute Canon 70-200/4 zurückgreifen.

Wildemann ist ein kleines Nest, dass sich in die ersten Berge des Harzes schmiegt. Über die genaue Geschichte weiss ich nicht Bescheid. Tatsache ist, dass Wildemann genauso unter dem demographischen Wandel leidet wie alle anderen Dörfer im Harz. Es gibt dort kaum noch nennenswerte Industrie und die Anzahl der ins Dorf stolpernden Touristen reicht nicht aus, um für irgendeinen Aufschwung zu sorgen. So befindet Wildemann sich quasi das ganze Jahr über im Winterschlaf.

Ich würde dort auch keinen Urlaub machen wollen. Für einen Besuch von drei Stunden ist es aber erträglich und bietet nebenbei auch noch das ein oder andere Motiv.

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

 

Wildemann im Winter

Wildemann im Winter

DSC06536

DSC06538