Trentino-Tagebuch, Tag 1

Seitdem Malte, Carsten und ich uns gestern um morgen auf dem Rasthof getroffen und auf den Weg zum Bike-Festival an den Gardasee gemacht haben, sind wir etwas mehr als 1150 Kilometer unterwegs gewesen. Über Füssen, Innsbruck und Bozen haben wir gute zwölf Stunden in kuscheliger Enge in unserem Mietwagen ausgeharrt und sind am Abend am Gardasee angekommen.

Welcome to Austria

Bergwelten

Wir haben die Alpen überquert; dabei Hagelstürme, Mautstellen und diverse Pässe bezwungen und sind von der Fahrt ziemlich erschöpft. Ganz so, wie es sich für den Beginn eines Trips gehört…

Mautstation

Gewitter in den Alpen

Gardasee

Keiner von uns hat gesteigertes Interesse daran, noch weitere Zeit im Auto zu verbringen. Vielmehr sind wir froh, dass wir unsere erst schmerzenden und später dann gefühlslosen Extremitäten wieder spüren und einsetzen können.

Der Ausstellungs-Pavillion auf der Expo Area ist in der Zwischenzeit aufgebaut und die Ferienwohnung bezogen. Für die kommenden Tage werden wir in Pieve di Ledro am abgelegenen Ledrosee wohnen. Die Gegend ist traumhaft- weite, grüne Täler die von hohen Bergen mit schneeweißen Kuppen umrahmt werden.

Leider mussten wir gestern Abend frustiert den Versuch abbrechen, die Heizung der Wohnung zum Starten zu bringen. Draußen war es deutlich wärmer als innerhalb der alten, steinernen Gemäuer. Zu dem Zeitpunkt haben wir auch endgültig den Beweis erhalten, dass wir nicht mehr in der norddeutschen Tiefebene sondern im Hochgebirge sind. Also haben wir uns in alle verfügbaren Decken gewickelt um nicht zu erfrieren und freuen uns auf den Sonnenaufgang und den morgigen Tag.

(3) Kommentare

  1. Hi mein Freund,
    landschaftlich echt zu beneiden, obwohl es ja im HArz auch nicht schlecht ist – aber diese Berge sind halt etwas anderes. Genieß die Zeit…

  2. Carsten hat heute in einer heroischen Aktion bei der Ferienhaus-Vermieterin vorgesprochen und gegen ein geringes Entgeld war sie ihm wohl gesonnen und hat ihm die Aktivierung der Heizung erklärt. Jetzt isses warm! Hurra!

  3. Hallo ihr lieben! Das sieht ja sehr schön aus – Abgesehen vom Hagel. Wir wünschen euch eine schöne Zeit! Und erfriert uns nicht..

Kommentare sind geschlossen.