Durchatmen

Auf der Jagd nach Punkten für den Winterpokal im IBC wollte ich heute eine etwas längere Runde fahren. So bin ich also mal wieder bei gefühlten minus 1000°C zur Klinik geradelt und habe dort meine Stunden abgerissen, bevor ich meinen Plan in die Tat umsetzen konnte.

Aber zuerst wollte ich das Crosscheck von Schlamm und Dreck befreien. Mein Kollege Olli meinte kopfschüttelnd, dass die Aktion völlig überflüssig wäre, weil das Rad doch sowieso wieder dreckig sein würde, bevor ich zu Hause angekommen wäre. Auf gar keinen Fall sollte das passieren, denn ich hatte mir vorgenommen, über Lutter nach Hause zu fahren. Und das bedeutete ausschliesslich über mit Asphalt befestigte und demnach total schlammfreie und sonnenbeschienene Straßen.

Bevor man als Radfahrer auf Fahrradwege stößt, die diese Bezeichnung überhaupt verdienen, muss man erstmal aus Goslar raus. Das dauert nicht nur wegen der kruden Verkehrsführung ewig. In der Stadt sind die Ampeln so geschaltet, dass man gemütlich den Schlauch wechseln oder nochmal eben die Schaltung einstellen kann, bevor auf der Ampel das grüne Licht zur sicheren Straßenquerung erscheint. Die Stadt liegt unter dem Joch des Oberbürgermeisters Junk, der sich als oberstes Ziel gesetzt hat, sparsam mit den Mitteln der Stadt umzugehen. Und so werden zwar hunderttausende von Euros für allerlei Dinge ausgegeben, aber für die Instandhaltung der Fahrradwege ist kein Geld übrig. Muss es ja auch nicht. Dann fahre ich eben auf der Straße. Und auf der anderen Seite sind Fahrradwege in solch miesem Zustand auch eine ausgezeichnete Einstimmung auf Feld- und Waldwege.

Fahrradweg Goslar

Auf Fahrradwegen warten aber auch andere Tücken. Zum Beispiel wären da wild parkende Automobile oder Baumaschinen, die hinter Kurven lauern und dem träumenden Radfahrer schnell aus ebendiesen reissen können.

Schnellstraße Goslar Unterführung

Oder lustige Sprüche in Unterführungen, an denen man auf jeden Fall mal kurz innehalten muss.

Stimmungsbilder

Die von den verschiedensten Fabriken ausgestossenen Gerüche lassen bei mir in Langelsheim zwar immer wieder ein leicht benommenes Gefühl und Schwindel aufkommen; aber selbstverständlich sind sie gesundheitlich völlig unbedenklich. Man sollte sie nur nicht einatmen.

Steelmade Harz

Durchatmen konnte ich endlich, als ich auch die letze viel befahrene Straße hinter mir und die Sonne über mir hatte. Vor mir lagen Felder, Berge und Wege.

Feldweg Harz

In den vergangenen Jahren habe ich mich und meine Intuition in Bezug auf Wegführung ausgiebig kennenlernen dürfen. Dabei musste ich feststellen, dass ich meinem Gefühl nicht immer trauen kann. So auch heute: Die Kirche war schon fast zu greifen nah, als mir der Weg ausgegangen ist. Und plötzlich stand ich auf einem Feld – vor und neben mir markierten Bäume und Wasserläufe das Ende.

Lutter am Barenberge

Lutter am Barenberge Wiesen

Also blieb mir nichts anderes übrig, als wild fluchend das Rad zu Schultern und mich auf den Rückweg zu machen. An dieser Stelle musste ich auch an die Worte meines Kollegen am Vormittag denken: „das Rad ist doch sowieso wieder dreckig, bevor du zu Hause bist.“

Leider hat sich eine ganze Menge des aufgeweichten Bodens an die Reifen geheftet, weswegen das Vorankommen etwas erschwert war.

SchlammschutzblechEs gibt zwischen Langelsheim und Lutter genau drei optisch gut fahrbare ( = asphaltierte) Wege. Leider ist keiner von denen durchgängig. Sie enden alle auf irgendwelchen Feldern. Der einzige Weg ist auf den ersten fünfhundert Metern schlammig, wird aber danach immer besser. Und ich fahre immer an ihm vorbei.

Immerhin war ich nun wieder auf dem richtigen Weg. Auf dem Weg nach Hause.

Es eröffneten sich wirklich schöne Blicke über die Landschaft. In Kombination mit dem Ziel vor Augen und den ersten einigermassen warmen Sonnenstrahlen des Jahres stieg meine Stimmung immer weiter. Nicht ganz bis ins euphorische, aber immerhin. Ein guter Anfang.

Feldweg Lutter am Barenberge Vorharz

Kurz vor Lutter bemerkte ich zum ersten Mal ein knarzendes Knacken beim Treten. Erst schob ich das auf kleine Steinchen, die sich unter dem Schuh festgesetzt hatten. Also habe ich es ignoriert. Bis ich nach der Ortsdurchfahrt Ostlütter das Gefühl bekam, dass sich das Pedal eigenartigerweise immer weiter nach außen bewegen würde. Da konnte ich es nicht mehr ignorieren, sondern musste zwangsläufig wieder halten um mir das Problem genauer anzuschauen.

Crank Brothers Eggbeater defekt

Fahrradtour Harz Vorharz

Scheinbar hatte sich irgendein Lager verabschiedet. Das Pedalkäfig hat nur noch locker auf der Achse gesteckt. Meinen Knarrenkasten hatte ich aber ausnahmsweise nicht mitgenommen. Daher musste ich keinen Gedanken an eine Reparatur verschwenden sondern konnte anstatt dessen ganz gemütlich nach Hause radeln und unterwegs noch das Wetter geniessen.

Surly Crosscheck

Harz

IMG_4992