Überbrückt

Um an dieser Stelle ein kleines bisschen Kontinuität entstehen zu lassen, habe ich mir überlegt, jeden Tag mindestens ein Bild zu schiessen. Egal wo. Egal was. Die Hauptsache ist, Augenblicke einzufangen. So sollte es theoretisch möglich sein, ein bebildertes Tagebuch zu erstellen. Natürlich wird das hier nicht funktionieren. Aber es könnte. Und das ist mir wichtig.

Mit den Bildern möchte ich wenigstens die Zeit bis zum nächsten sinnvollen Beitrag überbrücken.

Rancho Relaxo

goslar im Morgengrauen

Das Jahr begann wenig winterlich. Das finde ich nicht schlimm. Denn bei meinen täglichen Runden mit dem Rad sind Schnee und Eis nur hinderlich. Ich mag Sonnenschein viel lieber. Und davon gab´s reichlich. So konnte ich mich sogar daran machen, die Bäume im Garten in Form zu schneiden und von Totholz zu befreien.

Baumschnitt

Ich muss aber zugeben, dass es tausend andere Dinge gibt, die ich lieber mache, als in Bäume zu klettern und Äste abzusägen.

Arne im Baum

Ich sitze berufsbedingt relativ regelmässig auf dem Rad. Das klingt viel spannender als es ist – vorrangig fahre ich zur Arbeit und wieder zurück. Ab und zu mache ich aber auch Umwege.

Panorama

Surly Crosscheck Campagnolo

Panorama

Zwischendurch hat meine Lupine Wilma den Geist aufgegeben. Der Akku liess sich nicht mehr vollständig laden. Ich habe schon das schlimmste befürchtet. Aber ein kurzer Anruf bei Lupine hat mir gleich die Lösung des Problems gebracht. So konnte ich meine Nachtfahrten weiter mit anständiger Beleuchtung hinter mich bringen.

Lupine Wilma Knog LED

Weil Radfahren bei Sturm und Regen aber auf Dauer ziemlich spassfrei ist, habe ich mich dazu entschlossen, mich anderweitig zu beschäftigen.

Aquantic Goslar Winter

Felix neues Rad soll im Frühjahr fahrfertig werden. Ob das was wird, weiss ich noch nicht. Immerhin hat Jens schonmal den Steuersatz eingepresst. Modernes Teufelszeug…

Jens Ansorge

Ich habe mich aber auch im Haushalt nützlich gemacht: Der Dachboden wurde während des Umzuges der folgenden Monate nur voll gestellt. Da musste ich dringend ein bisschen Struktur reinbringen. Gelohnt hat es sich aber nicht nur wegen der augenblicklichen Ordnung, sondern vor allem, weil ich auch ein paar Bilder aus den Dachfenstern geschossen habe.

Und zwar bei Tag…

Dächer über Dörnten

… und bei Nacht.

Kunigunder Straße

Kunigunder Straße

Am Ende des Monats feierte mein Vater Geburtstag. Einer seiner Wünsche war es, zusammen mit mir zum Fussball-Spiel nach Wolfsburg zu fahren. Sein Kumpel Bernd war auch mit dabei. Und nach abenteuerlicher  Fahrt durch Schneegestöber haben wir uns ein kurzweiliges Spiel angeschaut, bei dem der skeptische Blick gar nicht nötig gewesen wäre. Denn die Wolfsburger haben toll gespielt und den Bayern ihre erste Niederlage seit vielen vielen Monaten kassiert haben. Bravo!

Fussballfreund im Winter

Am darauffolgenden Tag war ich ziemlich groggy. Aber ich hatte einer Bekannten versprochen, dass ich ihr beim Umzug helfen würde. Jetzt kann sie vom Balkon zur Frankenberger Kirche schauen.

Frankenberg Kirche Goslar

Ich habe mich mit meinem Blicken eher nach unten orientiert. Ihr Hund liegt nämlich gerne mal im Weg rum. Und ganz so einfach kann man nicht über ihn hinweg steigen.

Broheimer Stirnrunzeln

Zum Schluss habe ich noch ein stimmungsvolles Winterbild. Das ist ein Stück oberhalb des Herzberger Teiches in Goslar aufgenommen. Dort sind wir mehr als fünf Jahre lang spaziert.

Herzberger Teich Goslar