Das war´s schon wieder – 2014 in Bildern

Draußen ist es stürmisch und nass. Ich muss nicht arbeiten und habe daher Zeit, mich durch die Bilder des Jahres zu klicken. Was mir dabei zuerst auffiel, war die Zahl der Bilder – 21116 sind für meine Verhältnisse nämlich relativ viel.

Schützenfest goslar

Davon ist ein Großteil mit dem iPhone entstanden – also gar nicht richtig fotografiert. Mit dem Teil kann man nur draufhalten und hoffen. Ein paar Bilder habe ich aber auch mit meiner Lieblingskamera, der K10D von Pentax, geschossen. Die anspruchsvollste und dreckigste Aufgabe hatte zweifelsohne die Canon G12, die während der Sanierungsmaßnahmen als Baustellenkamera eingesetzt worden ist. Während dieser Zeit hat sie leider einige Gebrauchsspuren davongetragen, weshalb ich sie auch nicht mehr in meinem Rucksack mit mir herum schleppe.

Mit dem Rad war auch unterwegs. Aber wirklich wenig im Harz. Anstatt entspannter Ausflüge mit dem Mountainbike bin ich deutlich häufiger mit dem Tourenrad über Feldwege und Straßen gefahren, was vorrangig mit dem neuen Wohnort zu tun hat. Der mir obendrein den Luxus der ampelfreien Arbeitsstrecke beschert. An den meisten Tagen ist es wirklich eine Freude, über Felder und Wiesen zu fahren. Im Augenblick ist es aber eher uncool, weil Wind und Wetter einfach keine Freude aufkommen lassen.

Den chronologischen Verlauf erspare ich dir und mir. Ich hätte auch große Mühe, einen solchen mit Bildern zu gestalten. Der Winter hat ja quasi ausgesetzt. Dafür gab es ab und zu Eis und häufig Regen. Auch schön.

 

iceroadcycling

Beim Jahresüberblick 2013 hatte ich bereits einen kleinen Einblick in unsere Planung gewagt. Nach unzähligen schlaflosen Nächten mit Kalkulationen und Planungen haben wir es letztlich doch gewagt und ein altes Bauernhaus mit grossem Garten gekauft. Uns war zwar bewußt, dass wir uns damit in ein Abenteuer stürzen würden – aber den tatsächlichen Umfang der Arbeiten haben wir etwas unterschätzt.

thefoglab - homezone

Ich hätte nie geglaubt, dass in einem Haus so viel Dreck und Schrott rumliegen kann. Eigentlich hätten wir in unserem neuen Eigenheim mit nur kleinem Reparaturaufwand einziehen können. Wir haben uns aber zu einer Kernsanierung entschieden.

Hier folgt erstmal ein kleiner Rundgang durch Staub und Dreck vom Dachboden bis ins Erdgeschoss.

Sanierung Dachgeschoss

Sanierung Badezimmer

Farbkommando

Treppenhaus

Sanierung - Durchbruch

Sanierung - Abbruch

Massarbeit

Treppenhaus

Sanierung Abriss

Parkett

Neuer Estrich

Containerdienst Krause

Ich kann den ganzen Helfern nicht genug danken. Ohne Bernd, Jessica, Jérôme, Marcus, Maurice, Schnake, Silence, Silvia und Uwe wären wir nämlich nicht da, wo wir jetzt sind! Wahrscheinlich würden wir irgendwo im Wald hausen und uns dort die Zeit vertreiben.

Franka und Arne

Unterwegs waren wir aber auch. Anstatt eines Herbsturlaubes haben wir uns in die Wipfel des wilden Ostens gewagt. In den Sommerferien haben wir uns eine kurze Erholungspause in Dänemark gegönnt. Die Pause haben wir unfreiwillig verlängern müssen, weil unser Auto nicht mehr weiter wollte.

Abschleppdienst Dänemark

Zugegeben – es gibt wahrlich schlimmere Umstände, als den Urlaub wegen eines defekten Autos verlängern zu müssen. Und so haben wir uns Mühe gegeben, die Zeit dort entsprechend zu geniessen. Und das ist für uns noch nie ein Problem gewesen. Wir konnten Boote bestaunen…

Sommerurlaub Dänemark

… und uns stundenlang draußen aufhalten, die frische Luft und die Weite des Landes auf uns einwirken lassen.

Wolkenmeer Dänemark

Sonnenuntergang Sommerurlaub Dänemark

Das Jahr 2014 war toll. Voller grosser Momente. Dafür bin ich sehr dankbar.